Sonntag, 19. Mai 2013

"Mord im Orientexpress" von Agatha Christie

Nach den etwas anstrengenderen Hörbüchern der letzten Zeit, stand mir der Sinn mal wieder nach Agatha Christie. Zur guten Unterhaltung und Entspannung greife ich immer wieder gerne zu einer dieser wunderbaren, ungekürzten Lesungen ihrer Kriminalromane. 
Meine Wahl fiel auf:

von Agatha Christie, 
ungekürzt gelesen von Stefan Wilkening

Das war eine sehr gute Wahl! 
Es ist wirklich erstaunlich, wie diese Autorin in der Lage war, Spannung aufzubauen und zwar ohne Brutalität und Blutvergießen. :-) Während der Orientexpress auf jugoslawischem Gebiet in einer Schneewehe stecken bleibt, geschieht ein Mord. Der Täter muss einer der Zuggäste sein. Bis zur Ankunft im nächsten Bahnhof können Tage vergehen. Also ermittelt Hercule Poirot in der Zwischenzeit und kommt dem Rätsel, wer Samuel Edward Ratchett umgebracht hat, auf die Spur. Wie schon in ihrem Buch "Alibi", aber wieder ganz anders, ist das Ende der Geschichte ungewöhnlich für einen Krimi.

Es ist ein rundum gelungenes Hörbuch, das ich mir sicherlich irgendwann in zweites Mal anhören werde.  
Mir hat dieses Hörbuch so gut gefallen, dass es mein Lieblings-Kriminalroman van Agatha Christie werden könnte. *strahl*


Und was soll ich jetzt im Abschluss hieran hören? *denk* 
Es ist immer schwierig, nach einem TOP-Hörbuch, eine gute Wahl zu treffen.
Momentan liegen ja sehr viele Hörstunden, mit erstklassigen Hör-Büchern, hinter mir. Also mache ich, nach meinem Hörbuchmarathon der letzten Wochen, eine klitzekleine Hörpause, lasse meine letzten Hörstunden sacken, bestücke meinen Player neu und entscheide mich dann.

Bis bald wieder.
*liebwink*
Renate  


Kommentare:

  1. Man schreibt Hercule Poirot nicht Herkule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anonym,
      stimmt! Das werde ich fix ändern. Danke für den Hinweis.
      L.G.

      Löschen

Vielen Dank für den Kommentar!
Ich werde ihn nach Überprüfung zeitnah freischalten.